15.06.12

blue dreams in vienna

"An der schönen blauen Donau..." 
Der Walzer wurde von Strauss 1866 komponiert, entwickelte sich zur heimlichen Hymne Österreichs und wird auch heute noch traditionell in jeder Sylvesternacht auf den öffentlichen Sendern gespielt. 
Vielen erscheint die Donau eher grün oder braun - vielleicht erträumen sie sich daher ein blaues Gewässer in ihrer Stadt.



 Ein schöner blauer Himmel tuts auch. Das obere Belvedere.
Im Park verteilt lächeln die Sphinxen.
Bei den Ägyptern waren diese Götterfiguren männlich, erst bei den Griechen finden sich weibliche Darstellungen. Im Klassizismus eigentlich als Symbol des Rätselhaften wirkt hier auf die Touristen vor allem ihre Weiblichkeit. Die Brüste sind schon ganz gelb von all dem Handauflegen....
Ein anderes rätselhaftes Bild des Weiblichen im Stadtraum:

Ein Zeichen der Wiener Gemütlichkeit 
Und noch eins:

Nostalgische Taschen in einem Wiener Geschäft.