24.06.11

Glaube, Liebe, Hoffnung

Dem guten alten Schwermatrosen F. ins Poesiealbum tätowiert:

Für nicht so bibelfeste Personen:
Es handelt sich um eine Darstellung der drei göttlichen Tugenden.
Der Glaube als das Verstehen mit dem Herzen, Hoffnung als das Wollen mit dem Herzen und Liebe das das Fühlen mit dem Herzen.
(Die vier Kardinaltugenden sind Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit, Mäßigung.
Die hatte aber schon der griechische Philosoph Platon erfunden, lang vor den Bibelvätern.)