03.05.11

Hans Christian Andersen

In Kopenhagen begegnet man H. C. Andersen auf Schritt und Tritt: sein Denkmal vorm Rathaus oder im Schloßpark Rosenborg, sein Wohnhaus am Nyhavn, sein Grab auf dem Friedhof Assistens Kirkegard...
Er kam 1805 in Odense als Sohn eines armen Schuhmachers und einer Wäscherin auf die Welt.
Als sein Vater starb, ging er 14 jährig nach Kopenhagen um sein Glück zu machen.
Er schrieb dann 160 Märchen.




Sein Märchen "Die kleine Meerjungfrau" beruht auf der Undinensage.
Die Figur ist Kopenhagens Wahrzeichen und weltbekannt. Sie wurde mehrmals geschändet: angemalt, zersägt, rosa angesprüht, gesprengt. 2010 wurde sie auf der Expo in Shanghai ausgestellt, sitzt jetzt aber wieder an ihrem alten Platz.