03.10.13

Urlaub in Berlin - die Kiesgrube im Grunewald

Im Berliner Grunewald befindet sich die ca. 13 ha große Grube, ein Naturschutzgebiet. In den siebziger bis in die achziger Jahre wurde hier Feinsand aus einer eiszeitlichen Platte abgebaut.
Jetzt ist die Sandgrube bis 25 Meter tief, ein genialer Ort fürs Herunterkugeln im Sommer und Schlittenfahren im Winter.



In der Senke ist ein Teich entstanden. In dieser Feuchtbiotopzone mit Sumpf laichen sieben Amphiebienarten, 188 Schmetterlingsarten soll es hier geben.


Oben führt der Weg weiter zum Teufelssee, wo wildes Baden erlaubt ist. Die DRLG passt auf.



Noch ein Stück weiter wartet das Ökowerk am Teufelssee auf Besucher. Das ehemalige Wasserwerk (gebaut 1872) ist heute Naturschutzzentrum. Hier werden die Bauten von wilden Bienen gezeigt, kreative Kurse veranstaltet und Kaffee & Kuchen angeboten.



Circa 20 Minuten Fußweg führen zurück zum S-Bahnhof Grunewald.
Am Wegesrand Architektur in der Natur.