01.09.13

Urlaub in Berlin - Glienicker Park und Moorlake

Der Park Klein-Glienicke liegt in Berlin-Zehlendorf an der Havel.
Mit dem dazugehörigen Schloss als Sommerresidenz des Prinzen Carl von Preußen wurde er im 19. Jahrhundert als englischer Landschaftsgarten angelegt, und ist heute ein Teil des UNESCO-Welterbes Schlösser und Parks. 
Der "Pleasureground" ist ein Frühwerk Lennés. Es gibt dort z.B. eine Löwenfontaine, eine Fliederlaube, den Knabenbrunnen und einen Teepavillon namens "Neugierde". Hier konnte der Hochadel ungestört hinter den Fensterläden das Treiben auf Berlin-Potsdamer-Chaussee beobachten.
Die "große Neugierde" ist eine Rotunde zur Königsstraße und Glienicker Brücke hinaus.

 
Greifentor, Eingang des Parks.
Unten die Gewächshäuser mit Orangerie nach Schinkel-Entwürfen.


Die Lindenlaube, dahinter das von Schinkel entworfene Casino.

Unten der Klosterhof, 1850 erbaut, mit Vorhof und Innenhof mit Kreuzgang und Arkaden.
Er war Frühstücksplatz, umgeben von Originalreliefs venezianischer und byzantinischer Kunst. 
Selbst der als Zierde angebrachte Sarkophag des Philosophen D`Abano stammt aus einer Kirche aus Padua...


.

Am Tor zur Uferchaussee.

Ein Graffito aus alten Zeiten.
An der Moorlake, einer wunderschönen kleinen Bucht an der Havel auf dem Uferweg Richtung Pfaueninsel, gibt es ein Wirtshaus mit regionaler Küche und Biergarten.
Blick auf die Sacrower Heilandskirche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen