12.08.13

Urlaub in Berlin: der Klausenerplatz Kiez in Charlottenburg

Der Ziegenhof liegt mitten im gleichnamigen Kiez südlich des Klausener Platzes: Gegenüber das Schloss Charlottenburg. Auf dem Platz hatte einst des Königs Kavallerie ihren Reitplatz. Sophie-Charlotten-Straße (in der Nr. 88 wohnte Heinrich Zille), Spandauer Damm, Schlossstraße und Kaiserdamm begrenzen das Viertel.

Tritt man am Ziegenhof hinaus in die Danckelmannstraße, liegt das ehemalige Ledigenheim gegenüber.
Es diente unverheirateten Arbeitern und Handwerkern als Unterkunft. Nur Männer waren dort zugelassen. Heute ist es ein gemischtes Studentenwohnheim.







Die Buchhandlung Godolt befindet sich ein Stück weiter in der Danckelmannstraße 50. Ein sehr gutes Sortiment und sehr nette fachkundige Beratung zeichnen sie aus.
Dort hängt das Plakat von dtv für unser Atelier-Schulanfangsbuch im Fenster. "Mit Spaß in die Schule" gibt es dort natürlich zu kaufen sowie eine Auswahl meiner Postkarten.


Im Kiez wohnten in der Vorkriegszeit viele Arbeiterfamilien in den ersten, zweiten und dritten Hinterhöfen. Auf den Straßen des "roten Charlottenburgs" schlugen sich Kommunisten und SA-Männer die Köpfe ein. Ein paar mutige Menschen versteckten Genossen, Juden und Deserteure.
Im Mai 1945 zog die Kommandantur der Roten Armee in die Knobelsdorffstraße 42 (das etwas zurückgesetzte Haus auf dem oberen Bild). 
Direkt nach Kriegsende, der Friede war verkündet,  saßen in den oberen Stockwerken Knobelsdoffstraße Ecke Sophie-Charlottenstraße einige übriggebliebene verblendete Hitlerjungen und schossen auf die russischen Soldaten unten. Daraufhin zwang die russiche Armee die Bewohner der vier Eckhäuser, ihre Wohnungen zu verlassen. Dann wurden alle vier Häuser komplett niedergebrannt.
Hässliche Neubauten zieren nun die vier Ecken der Kreuzung. 
Ansonsten ist das Viertel sehr gut erhalten mit seiner schönen Gründerzeitarchitektur der Jahrhundertwende.
Anfang der Achziger Jahre sorgten Hausbesetzungen im Kiez und Mieterinitiativen dafür, dass sich statt Kahlschlagsanierung eine "behutsame Stadterneuerung"durchsetzte.


In der Nehringstraße 17 liegt das Geschäft charmant! mit schönen Wohnaccesoires und Dekoideen.
Dort gibt es auch Postkarten von mir zu kaufen, also: nix wie hin!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen