29.07.14

Stockholm: Kinderwelten im Junibacken

Auf der Insel Djurgarden in Stockholm befindet sich das Kinderliteraturmuseum Junibacken.
Es wurde 1996 zu Ehren von Astrid Lindgren eröffnet.


Darin wechselnde bespielbare Ausstellungen, die Häuser von vielen berühmten skandinavischen Kinderbuchfiguren, die Villa Kunterbunt zum Hineinklettern, Pipis Pferd Kleiner Onkel zum Draufklettern. Ein Märchenzug (der Sagotåget) führt die Besucher auf eine Reise durch verschiedene Stationen aus Lindgrens Büchern. Außerdem im Haus ein Kinderbuchladen und ein Restaurant mit bunten Leckereien und herrlichem Blick übers Wasser.




Hier kann man eintauchen in eigene Kindheitserinnerungen und die aktuellen Kinderbuchwelten. Es päsentieren sich die Figuren Willi Wiberg, die Mumins, Petterson und Findus, Karlsson vom Dach und viele viele andere...



27.07.14

Stockholm: Tunnelbana Station Kungsträdgarden

Der U-Bahnhof Kungsträdgarden ist wie eine Höhle in den Felsen gehauen.
Die Wände sind feucht, das Gestein mit Moos bewachsen.
Hier haben die tiefen Schichten der Großstadt Stockholm ihren dramatischen Auftritt!










23.07.14

Stockholm: Kunst in U-Bahn-Stationen


Die Stockholmer U-Bahn - ihr Name ist Tunnelbana - ist die erste und einzige schwedische Untergrundbahn. Ab den dreissiger Jahren bis 1994 ist sie ausgebaut worden.
Die Stationen wurden künstlerisch gestaltet (1957 der erste Bahnhof) und zeigen auch in wechselnden Ausstellungen Kunstwerke aktueller Künstler. Selbst die Werbeplakate reihen sich in den künstlerischen Ansatz ein. 








Foto-Portraits von Blumen auf der Station Mariatorget. Die drei Illustrationen mit den Schwimmschülern sind auf dem Bahnhof Slussen zu sehen.
Die Tunnelbana zählt daher mit 90 (von 100) künstlerisch bestückten Bahnhöfen zu den größten Galerien der Welt.

20.07.14

die 8 der Wege - Kunst in Beijing in den Uferhallen, Berlin Wedding



Leider, leider ist diese so sehenswerte Ausstellung schon vorbei.
Einige Fotos zeige ich jetzt nachträglich über Die 8 der Wege von Künstlern aus Peking:









Man erfährt einiges darüber, wie es ist, sich plötzlich in einer Zelle zu befinden (aus Laserstrahlen).
Wie die Rückseite von Fotos aussah - früher. Über die Innenansichten eines durchgeschnittenen Kühlschrankes. Über das Auffinden eines toten Mannes auf dem Weg. Über das Verrinnen der Zeit.
Über zwei Autos, die parallel durch Peking fahren, sehr langsam, sich treu, im gleichen Takt wie ein altes Tanzpaar, wie Ginger und Fred. Wie schön das ist.

Zum Trost: Die Uferhallen im Berliner Wedding zeigen bestimmt bald wieder eine Ausstellung!
Über diesen interessanten Ort bald mehr auf meinem Blog. Schaut wieder vorbei.